"To me, ICOM's greatest value is its global network“

Hans-Martin Hinz,
ICOM-Präsident (2010-2016)

>> Interview

Aktuell

ICOM Deutschland – Deutsches Nationalkomitee des Internationalen Museumsrats

ICOM Deutschland setzt sich für die Aufgaben und Ziele des Internationalen Museumsrats ICOM in Deutschland ein. Mit über 5.000 Mitgliedern ist ICOM Deutschland die größte Organisation der Museen und Museumsfachleute in Deutschland und zugleich das mitgliederstärkste Nationalkomitee innerhalb des Internationalen Museumsrats ICOM.

Internationales Bodensee-Symposium 2018

21. bis 23. Juni 2018
Zeppelin Museum Friedrichshafen, Deutschland
Museum: ausreichend - Die „untere Grenze“ der Museumsdefinition

Das 16. Internationale Bodensee-Symposium der ICOM-Nationalkomitees von Deutschland, Österreich und der Schweiz findet vom 21. bis 23. Juni 2018 im Zeppelin Museum Friedrichshafen, Deutschland statt. Die Tagung wird sich mit der Frage nach „Museum: ausreichend. Die „untere Grenze“ der Museumsdefinition“ auseinandersetzen. Es ist im Jahr 2018 das größte ICOM-Treffen der Museumsexperten im deutschsprachigen Raum, auf dem Sie Kontakte knüpfen, Brücken bauen und Neues entdecken können. Wir freuen uns, wenn wir uns dort begegnen und einen intensiven Dialog im Dreiländereck mit unseren Mitgliedern sowie den Partnern aus Österreich und der Schweiz führen können.

Sowohl in den Massenmedien als auch in den Selbstdarstellungen von Museen überwiegt das Spektakuläre: ein Aufsehen erregender Neubau, eine einmalige Neuerwerbung, Warteschlangen vor einer innovativen Wechselausstellung. Auszeichnungen und Gütesiegel haben dieselbe Tendenz, Spitzenleistungen bekannt zu machen. Gespräche unter Museumsfachleuten kreisen gelegentlich um das Gegenteil: politische Fürsprache für ein Museum ohne Sammlungen, katastrophale konservatorische Bedingungen in einem teuren Neubau, Museumsinhalte ohne jeden Ansatzpunkt für Forschung.

Das Bodensee-Symposium 2018 stellt Fragen, die sich zwischen Jubel und Jammer bewegen. Ist in Museen alles möglich, was gefällt und finanziert wird, oder nicht? Im Zentrum steht die Museumsdefinition, aber nicht als eine Liste möglicher Merkmale von Museen, sondern als Problem, Mindestmaße zu benennen, mit denen Definitionsbestandteile von allen Museen zu erfüllen sind. Die „untere Grenze“ der Museumsdefinition geht alle Museen an, weil sie nicht nur von museumsähnlichen Institutionen abgrenzt, sondern auch Handlungsspielräume und Entwicklungsmöglichkeiten aufzeigt.

Die Tagungswebseite und die Online-Registrierung sind freigeschaltet!

Um dem Museumsnachwuchs möglichst zahlreich eine Teilnahme an der Tagung zu ermöglichen, können Mitglieder von ICOM Deutschland mit dem Status „student“ einen Antrag auf Reisekostenzuschuss stellen. Insgesamt gewährt ICOM Deutschland 10 Reisebeihilfen in Höhe von bis zu 200,00 €. Interessierte wenden sich bis spätestens 31. Mai 2018 per Mail an die Geschäftsstelle. Für die Bewilligung der Reisebeihilfen ist der Zeitpunkt der Antragstellung ausschlaggebend.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiter der Geschäftsstelle von ICOM Deutschland.

Im Rahmen des Bodensee-Symposiums wird auch die jährliche Mitgliederversammlung von
ICOM Deutschland stattfinden.

Tagungsprogramm

June Meetings 2018

Vom 6. bis 8. Juni 2018 finden die June Meetings von ICOM statt, zu denen sich ICOM-KollegInnen aus aller Welt für drei arbeitsintensive, aber auch anregende Tage in Paris treffen. Eingeladen sind die VertreterInnen der Internationalen Komitees, Nationalen Komitees, Regionalen Allianzen, Affiliierten Organisationen und Standing Committees von ICOM, um über aktuelle und zukünftige Aufgaben und Strategien des Verbandes, die Museumsdefinition, die Museumsethik und u.v.m. zu diskutieren. Es wird einmal mehr deutlich, dass ICOM ein starkes Netzwerk ist, das eng an der Seite der nationalen Museen steht und intensiv weiter an der internationalen Vernetzung von Museumsinstitutionen arbeitet, um dabei gesellschaftliche und politische Aufgaben mit großer Verantwortung zu initiieren und zu übernehmen.

Das Deutsche Nationalkomitee wird durch die Präsidentin, Beate Reifenscheid, den Geschäftsführer, Klaus Staubermann und die stellvertretende Geschäftsführerin Beate von Törne, vertreten.

F@IMP 2.0 - Festival of Audiovisual International Multimedia Patrimony von AVICOM

AVICOM, das ICOM International Committee for Audiovisual, New Technologies and Social Media, veranstaltet vom 31. Mai bis 1. Juni 2018 sein Festival im LVR-Freilichtmuseum Kommern.



Seit 1996 veranstaltet das Fachkomitee für Audiovision, neue Medien-Technologien und Social Media alljährlich ein Internationales Festival der audiovisuellen Medien für das Kulturelle Erbe. Zielsetzung dieses weltweit beachteten Festivals ist die Bewertung und Promotion audiovisueller Produktionen (Filme) sowie innovativer multimedialer Kreationen (Websites, interaktive Programme, mobile Apps, kreative Installationen in Ausstellungen, Medien für Menschen mit besonderen Bedürfnissen), die von und für Museen oder anderen Institutionen des Kulturellen Erbes geschaffen worden sind. Teilnehmen können nicht nur ICOM-Mitglieder, sondern alle Kulturschaffenden, Museumskolleginnen und Kollegen, Medienproduzenten und Kulturinteressierten.

Wir möchten alle Museen und Kultureinrichtungen einladen, dort mitzumachen. Deadline für Registrierung und Upload ist der 30. April 2018, 24 Uhr. Weitere Informationen zur Anmeldung finden Sie auf der Homepage.

41. Internationaler Museumstag

Fotorechte: International Council of Museums ICOM

Sonntag, 13. Mai 2018
Netzwerk Museum: Neue Wege, neue Besucher

Museen feiern weltweit um den 18. Mai den Internationalen Museumstag. In Deutschland findet dieses Ereignis am Sonntag, 13. Mai statt.

Der Internationale Museumstag wird jährlich von einem wechselnden Motto begleitet. "Hyperconnected museums: new approaches, new publics" lautet das vom internationalen Museumsrat (ICOM) ausgerufene Motto für 2018. Die Museen in Deutschland beginnen den Aktionstag unter dem Motto "Netzwerk Museum: Neue Wege, neue Besucher".

Das Motto bietet eine breite Palette an Anknüpfungsmöglichkeiten. Jedes Museum kann mit seinen Ausstellungen und seinen Veranstaltungsangeboten an diesem besonderen Tag teilnehmen. Analog oder digital, der Phantasie und dem Ideenreichtum der Museumsmitarbeiter sind bei der Suche nach neuem Publikum keine Grenzen gesetzt.

(Bildrechte: International Council of Museums ICOM)

>> Weitere Informationen zum Internationalen Museumstag

Mottoerläuterung

ICOM Emergency Red List "Jemen"

Der Internationale Museumsrat ICOM gibt für die Krisen- und Konfliktregionen dieser Welt mit
Unterstützung des US Department of State Rote Listen des gefährdeten kulturellen Erbes heraus.
Die Roten Listen enthalten Beispiele von Objekttypen und -kategorien, die besonders
gefährdet sind, illegal gehandelt zu werden, weil sie Ausfuhrbeschränkungen oder Ausfuhrverboten unterliegen.


ICOM veröffentlichte im Februar 2018 die Rote Liste für „Jemen“. Die Menschen im kriegszerrütteten Jemen erleben unerträgliches menschliches Leid. Der Konflikt, der zu einer der schlimmsten humanitären Krisen der Welt geführt hat, hat auch dem Kulturerbe des Landes Zerstörung und Schaden zugefügt.

Auf der Homepage von ICOM kann die Rote Liste „Jemen“ in Englisch, Französisch und
Arabisch heruntergeladen werden.

Eine Übersicht aller bisher erschienenen „Roten Listen“ finden Sie auf der Homepage von >> ICOM. Hier haben Sie auch die Möglichkeit der Kategorienrecherche und weiterer kostenloser Downloads.

Förderhinweis

Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien:

Logo der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien

 

>> Presse

Aktuelle Pressemitteilungen >

>> Newsletter

Aktuelles, Termine, Vorschau >

>> Archiv

Vergangene Veranstaltungen >

>> Deutsche Ansprechpartner in ICOM

Deutsche Mitglieder in Komittees und Gremien von ICOM >

Dunkers Kulturhus, Foto: Ursula Röper

>> Jahrestagung 2017

Tagungsbericht von Ursula Röper >

Umschlag Mitteilungen 2017

>> Mitteilungen 2017

Lesen Sie mehr >

Logo Rote Listen von ICOM

>> ICOM Rote Listen

ICOM gibt für die Krisen- und Konfliktregionen dieser Welt „Rote Listen“ des gefährdeten kulturellen Erbes heraus >

>> Rückblick auf die ICOM-Generalkonferenz 2016

Tagungsbericht von Klaus Weschenfelder >

Umschlag Präventive Konservierung. Ein Leitfaden

>> Präventive Konservierung

Leitfaden "Präventive Konservierung" in der Reihe "Beiträge zur Museologie" erschienen >

Umschlag Ethische Richtlinien

>> Ethische Richtlinien für Museen

Die weltweit anerkannten „Ethischen Richtlinien für Museen“ (Code of Ethics for Museums) >