2015

Jahrestagung von IC-MEMO (International Committee of Memorial Museums in Remembrance of the Victims of Public Crimes)

8. bis 11. November 2015
München und Flossenbürg
Thema: Form-Architecture-Memory

International speakers from countries including Mexico, Russia, Ukraine, Japan, Israel, the Netherlands, Belgium, France, Austria, Germany, Spain, the United States, Armenia, Romania, Lithuania and the Dominican Republic will be sharing their expertise on topics such as “Activating Social Action in Memorial Museums” and “New Exhibitions dedicated to the 100th Anniversary of the Armenian Genocide”. The keynote speaker is Professor Barbara Holzer of Zurich.

The theme of the Conference will be further explored in various scheduled visits, including the recently-opened Munich Documentation Centre for the History of National Socialism and the site of the future Munich Olympic Park, where a new memorial commemorating the victims of the 1972 Munich Massacre is being planned. Participants will also visit the new Education Center at the Flossenbuerg Memorial Site and join in the solemn commemoration of Kristalllnacht, the Night of Broken Glass (November 9/10, 1938), at the site of the former Main Synagogue of Munich.

Programm und Anmeldung unter: network.icom.museum/icmemo/

Jahrestagung von CIPEG (International Committee for Egyptology)

1. bis 4. September 2015
München
Thema: From Historism to the Multimedia Age. Content – Concept – Design of Egyptian Museums and Collections

Weitere Informationen: cipeg.icom.museum/

Internationales Bodensee-Symposium 2015

18. bis 20. Juni 2015
St. Gallen, Schweiz
Das Museum für alle – Imperativ oder Illusion?

Das traditionelle Bodensee-Symposium, das im Turnus von drei Jahren als gemeinsame Tagung der ICOM-Nationalkomitees von Deutschland, Österreich und der Schweiz ausgerichtet wird, fand vom 18. bis 20. Juni 2015 in St. Gallen, Schweiz, statt. Hauptveranstaltungsort war das Historische und Völkerkundemuseum. Das Tagungsthema lautete „Das Museum für alle – Imperativ oder Illusion?“.

Das „Museum für alle“ – gibt es das? Wollen Museen „alle“ oder zumindest „viele“ Bevölkerungsgruppen erreichen, so müssen sie ihre Arbeit danach ausrichten, möglichst viele Menschen anzusprechen. Barrieren, die bestimmten Menschen den Zugang erschweren, gilt es abzubauen und zukünftig zu vermeiden.

Die Tagung warf anhand von Fallbeispielen einen realistischen, kritischen Blick auf die aktuelle Praxis – mit dem Ziel, aus Erfolgen und Misserfolgen zu lernen. Vertreterinnen und Vertreter der verschiedenen gesellschaftlichen Interessensverbände u. a. aus den Bereichen Politik, Soziales und Pädagogik gewährten einen vertiefenden Einblick in die Thematik. Mit Referaten zur Ideengeschichte wurde die aktuelle Praxis theoretisch und historisch verortet.

Im Rahmen der Tagung fanden Exkursionen zum Archäologischen Landesmuseum Baden-Württemberg in Konstanz und in die Inatura nach Dornbirn, Österreich, statt.

ICOM Deutschland veranstaltete seine Mitgliederversammlung 2015 am 20. Juni 2015 im Historischen und Völkerkundemuseum St. Gallen. In diesem Rahmen fand auch die Nachwahl für die Ende 2014 aus dem Vorstand ausgeschiedene Dr. Franziska Nentwig statt. Gewählt wurde Prof. Dr. Elisabeth Tietmeyer, Direktorin des Museums Europäischer Kulturen der Staatlichen Museen zu Berlin, Stiftung Preußischer Kulturbesitz..

Programmflyer zur Tagung (.pdf)

Den ausführlichen Tagungsbericht von Dr. Klaus Weschenfelder zum Internationalen Bodensee-Symposium 2015 finden Sie hier:

Tagungsbericht (.pdf)

Internationaler Museumstag 2015

Logo Internationaler Museumstag 2015

Sonntag, 17. Mai 2015
MUSEUM. GESELLSCHAFT. ZUKUNFT.

Unter dem Motto „MUSEUM. GESELLSCHAFT. ZUKUNFT.” feierten die Museen in Deutschland, Österreich und der Schweiz am 17. Mai 2015 den
38. Internationalen Museumstag.

Mit 1.734 teilnehmenden Museen in Deutschland war der Museumstag wieder ein voller Erfolg. Ausgewählte Highlights finden Sie auf der >> Facebook-Seite zum Internationalen Museumstag.

Wie in den letzten Jahren wurde der Museumstag in Deutschland von einer Social-Media-Aktion begleitet. Unter dem Titel #‎MuseumSound‬ wurde dabei das Motto „MUSEUM. GESELLSCHAFT. ZUKUNFT.“ akustisch erlebbar. Wie klingt Museum? Welche Geräusche machen die Exponate? Was haben Museen und Museumsbesucher zu sagen? Die eingereichten Klangbeiträge aus aller Welt wurden auf einer >> SoundMap verortet.

Mottoerläuterung für den Internationalen Museumstag 2015 (.pdf)
Pressemitteilung, 15. April 2015 (.pdf)

 

>> Presse

Aktuelle Pressemitteilungen >

>> Newsletter

Aktuelles, Termine, Vorschau >

>> Archiv

Vergangene Veranstaltungen >

Umschlag Mitteilungen 2017

>> Mitteilungen 2017

Lesen Sie mehr >

Logo ICOM-Generalkonferenz 2016

>> Rückblick auf die ICOM-Generalkonferenz 2016

Tagungsbericht von Klaus Weschenfelder >

Logo Rote Listen von ICOM

>> ICOM Rote Listen

Deutsche Version der Emergency Red List der gefährdeten Kulturgüter Libyens erschienen >

Umschlag Präventive Konservierung. Ein Leitfaden

>> Präventive Konservierung

Leitfaden "Präventive Konservierung" in der Reihe "Beiträge zur Museologie" erschienen >

Umschlag Ethische Richtlinien

>> Ethische Richtlinien für Museen

Die weltweit anerkannten „Ethischen Richtlinien für Museen“ (Code of Ethics for Museums) >