Die neue Museumsdefinition: ein Blog von innen

In Kyoto wurde intensiv über die neue Museumsdefinition diskutiert – die geplante Verabschiedung der vorliegenden Neuformulierung somit zugunsten einer weiteren Meinungsbildung zurückgestellt. ICOM Deutschland fordert, grundlegende Begriffe zur Charakterisierung von Museen wieder aufzunehmen, und begrüßt die weitere konstruktive Auseinandersetzung.

Eine spannende Generalkonferenz in Kyoto liegt hinter uns: selten wurde so intensiv diskutiert und zum Teil auch gestritten. Nichts beherrschte die Konferenz mehr als die Frage, ob wir die vorgeschlagene neue Museumsdefinition (Link: https://icom.museum/en/activities/standards-guidelines/museum-definition/ ) so akzeptieren sollten oder nicht. Eine Weile schien alles offen zu sein und man unterstellte uns, die wir definitiv für eine konstruktive Änderung oder auch völlige Neufassung waren, zeitweise nicht nur einen eurozentristischen Blick, sondern sogar undemokratisches Verhalten. Demokratie verstehen wir jedoch immer noch so, dass alle im Prozess der Meinungsfindung sich sowohl für als auch gegen etwas entscheiden dürfen und nicht unreflektiert einfach das gleiche Lied singen zu müssen. 

 Museumsdefinition

 

Für uns fehl(t)en in der neuen Definition einfach grundlegende Begriffe, die ein Museum verkörpern. Wir haben nach langen Diskussionen vor und während all der Tage in Kyoto – wahrlich in der Hitze und Schwüle der Tage (32 Grad und plus, 80% Luftfeuchtigkeit) – die kontroverse Debatte in der General Assembly geführt, sicherlich dergestalt wie ICOM sie bisher noch nicht erlebt hat. Das Votum fiel dann jedoch eindeutig aus, denn über 70% sprachen sich für eine Überarbeitung bis zur nächstmöglichen Generalkonferenz aus.

Es ist eine neue Chance zu überdenken, was Museen heute eint, was sie international verbindet und was als gesellschaftlicher Konsens über alle politischen, religiösen und humanistischen Modelle hinaus verstanden wird.


Ihre Beate Reifenscheid

 

Kontakt

In der Halde 1
14195 Berlin

Tel.: +49 30 69504525
Fax: +49 30 69504526
Email: icom@icom-deutschland.de

ICOM Deutschland Newsletter

Vorname(n)*

Nachname *

E-Mail *

Unser Newsletter informiert über Neuigkeiten rund um das Thema Kultur, Veröffentlichungen und Veranstaltungen. Der Newsletter erscheint in der Regel einmal im Monat. Ihre hier eingegebenen Daten werden lediglich zur Personalisierung des ICOM Deutschland Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden oder Ihre Einwilligung jederzeit per E-Mail an icom@icom-deutschland.de widerrufen. Weitere Informationen zum Thema Datenschutz erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Ihre Daten werden nach Beendigung des Newsletter-Empfangs innerhalb von 3 Monaten gelöscht, sofern der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Durch Absenden der von Ihnen eingegebenen Daten willigen Sie in den Newsletter-Empfang ein und bestätigen Sie die Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere den Disclaimer

Bitte helfen Sie uns Spam zu vermeiden, und lösen Sie diese kleine Aufgabe!

Wieviele Beine hat ein Pferd? (1, 2, ...)

() Pflichtfelder

×
Image

ICOM Deutschland e. V.

ÜBER UNS

AKTUELLES

MITGLIEDSCHAFT

gefördert durch:

Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien
Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien

KULDIG LOGO

 

 

 

eine Marke der Droidsolutions GmbH

 

© 2019 ICOM Deutschland e. V.

  •  
Wir benutzen Cookies
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.