18
JUN
21.06.2021
Online

Die außerordentliche ICOM-Generalversammlung (18. Juni 2021, 12.00 bis 13.00 Uhr, Pariser Zeit) und die 36. ordentliche ICOM-Generalversammlung (18. Juni 2021, 13.00 bis 14.30 Uhr, Pariser Zeit) finden auch in diesem Jahr online statt. Alle aktiven ICOM-Mitglieder sind eingeladen daran teilzunehmen.

Alle Mitglieder können das Meeting live per Webcast verfolgen. Aus Sicherheitsgründen wird der Link per E-Mail direkt an jedes Mitglied gesendet und auf der ICOM Homepage im Mitgliederbereich veröffentlicht. Die Besprechung wird aufgezeichnet und kann für eine begrenzte Zeit im Mitgliederbereich angeschaut werden.

Aus technischen Gründen wird Englisch die Hauptsprache sein, die während des Meetings verwendet wird. Es findet eine Simultanübersetzung in Französisch und Spanischstatt.

Die Guidelines und Arbeitsdokumente werden zeitnah auf der ICOM-Mitgliederseite veröffentlicht.

Da die Organisation dieses Treffens aus technischer Sicht und unter Berücksichtigung der sehr großen Anzahl von ICOM-Mitgliedern (über 48.000 Mitglieder weltweit) eine große Herausforderung darstellt, ist nur ein*e Vertreter*in pro Komitee / Regionalallianz / angegliederter Organisation (ernannt durch den Vorstand) befugt im Namen ihres/seines Komitees / regionalen Allianz / angegliederten Organisation live zu sprechen.

Um sicherzustellen, dass die Sitzungen so effizient wie möglich verlaufen, werden alle ICOM-Mitglieder gebeten, Fragen zu den Arbeitsdokumenten an den/die Vorsitzende*n oder Geschäftsführer*in des jeweils nationalen oder internationalen Komitees, der regionalen Allianz oder der angegliederten Organisation zu senden. Die Weiterleitung an das ICOM-Sekretariat erfolgt bis Freitag, 28. Mai 2021 (00:00 Uhr MEZ).

Die Teilnahme über die sozialen Medien ist über den #AnnualMeetings möglich.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte direkt an das ICOM Generalsekretariat Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

24
MÄR
26.03.2021
Zoom
Museumsdefinition

Liebe Mitglieder von ICOM Deutschland,

wir laden Sie hiermit freundlich ein, an einer digitalen Mitgliederveranstaltung zur neuen Museumsdefinition am Mittwoch, den 24. März 2021 von 17:30 bis 20:30 Uhr teilzunehmen.

Wichtige Elemente der Veranstaltung sind

- eine Vorstellung des aktuellen Prozedere durch das Komitee ICOM Define, Bruno Brulon Solares und Lauran Bonilla-Merchav

- ein Überblick der bisherigen Aktivitäten zur Museumsdefinition von ICOM Deutschland

- ein Diskussionspanel mit

       Claudia Emmert, Zeppelin Museum
       Hartwig Lüdtke, Technoseum
       Paul Spies, Stadtmuseum Berlin
       Johannes Vogel, Museum für Naturkunde
       Uta Werlich, Museum Fünf Kontinente

- eine Präsentation der ICOM Deutschland Young Professionals > Schlüsselbegriffe und Erläuterung – Eine Diskussionsgrundlage

- Break-out Sessions und Abstimmung zu den diskutierten Begriffen

Wir würden uns freuen, wenn Sie sich vor der Veranstaltung mit den Ergebnissen unserer Umfrage von 2019/2020 und den daraus resultierenden Wertschätzungen von Schlüsselkonzepten durch die Mitglieder von ICOM Deutschland, die an der Umfrage teilgenommen haben, vertraut machen könnten.

Als technische Voraussetzung benötigen Sie an Ihrem Computer einen Lautsprecher/Mikrofon (möglichst ein Headset) und ggf. eine Kamera, sowie einen aktuellen Zoom-Zugang. Zur Teilnahme ist eine vorherige Anmeldung erforderlich. Mitglieder melden bitte sich unter diesem Link an.

Sie erhalten nach Bearbeitung Ihrer Anmeldung eine Bestätigungs-Email.

Gerne würden wir vor der Veranstaltung ein aktuelles Meinungsbild generieren und laden alle Mitglieder ein, sich dazu an dieser Umfrage zu beteiligen.

Bitte beachten Sie, dass die Frist zur Anmeldung und zur Teilnahme an der Umfrage der 21. März 2021 ist.

Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme.

 

Die Wordcloud finden Sie hier.

 

icom logo

Gefördert durch:

1200px Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien Logo

16
MAI
2021
17.05.2021
Museen inspirieren die Zukunft

Mit dem Thema des aktuellen Internationalen Museumstages „Museen inspirieren die Zukunft“ möchte ICOM Museen, Museumsmitarbeiter/innen und Besucher/innen einladen, ihre Visionen für eine nachhaltige politische, soziale und kulturelle Entwicklung unserer Gesellschaft zu teilen.

Die COVID-19 Krise hat die ganze Welt überrollt und schnell jeden Aspekt unseres Lebens betroffen – Social-Distancing im Alltag, getrennt sein von Freunden und Familie, Home-Office und Schließungen – von der Gastronomie bis hin zu den Museen. Viele drängende Fragen - von sozialer Ungleichheit bis zur Bedeutung des gesellschaftlichen Zusammenhalts - traten verstärkt in den Vordergrund. Museen waren und sind von den Auswirkungen der COVID-19 Krise massiv betroffen. Die ICOM Umfragen haben weltweit eine sehr schwierige Situation der Museen und Museumsmitarbeiter/innen gezeigt. Doch die Museen haben auch sehr kreativ und engagiert ihre digitalen Aktivitäten verstärkt, um für ihre Besucher/innen da zu sein.

Museen sind öffentliche Orte einer offenen Gesellschaft. Sie thematisieren die Herausforderungen der heutigen Welt und sind die wichtigsten außerschulischen Bildungseinrichtungen. Museen fördern das Verständnis einer immer komplexer werdenden Welt, sie vermitteln die Werte der Gerechtigkeit und Gleichheit und sind Vorreiter für eine nachhaltige Entwicklung. Gerade in Zeiten der Krise geben Museen wichtige Perspektiven, sie bieten aber auch die Möglichkeit, sich jenseits der Herausforderungen des schwierigen Alltages sinnliche, emotionale und ästhetische Erlebnisse zu holen.

In Deutschland wird der Internationale Museumstag 2021 am 16. Mai begangen. Er wird vom Deutschen Museumsbund in Partnerschaft mit ICOM Deutschland und den Museumsverbänden und Museumsämtern der Länder organisiert und durchgeführt.

Am Internationalen Museumtag feiern wir Museen, Museumsfachleute und unsere Besucher/innen!

In diesem Jahr kooperieren ICOM und Wikimedia beim Internationalen Museumstag.

Warum ein Internationaler Museumstag?
Der Museumstag wurde 1978 vom Internationalen Museumsrat ICOM (International Council of Museums) ins Leben gerufen, um die Öffentlichkeit auf die Rolle der Museen, die diese in der gesellschaftlichen Entwicklung einnehmen, aufmerksam zu machen. Seither macht der jährlich um den 18. Mai stattfindende Museumstag auf das breite Spektrum der Museumsarbeit und die thematische Vielfalt der Museen in aller Welt aufmerksam.

Internationaler Museumstag 2021 weltweit

Internationaler Museumstag 2021 in Deutschland

12
MAI
2022
14
MAI
2022
16.05.2022
Vorarlberg Museum
Inspiration Museum: Strategien für eine nachhaltige Zukunft

Die Organisator*innen des Bodensee-Symposiums ICOM Österreich, ICOM Schweiz und ICOM Deutschland haben sich entschlossen an einer Präsenzveranstaltung festzuhalten und verschieben die Tagung aus diesem Grund ins Jahr 2022.

Den aktuellen Einladungsbrief finden Sie hier.

Weitere Information zur ICOM Deutschland Mitgliederversammlung 2021 werden wir zeitnah kommunizieren.

 

Das Bodensee-Symposium findet alle drei Jahre statt und wird abwechselnd von ICOM Österreich, ICOM Schweiz und ICOM Deutschland ausgerichtet. Dieses Mal übernimmt ICOM Österreich die Organisation im Vorarlberg Museum in Bregenz.

Weiter Informationen folgen in Kürze.

 

icom logo dach

5
NOV
2020
09.11.2020
Zoom
Die Zukunft des Netzwerkes und Diskriminierungskritische Museumsarbeit

Am 5. November 2020 findet das 3. Treffen der ICOM Young Professionals online statt!

Wir laden alle Studierende, Volontär*innen, Freiberufler*innen oder Museumsmitarbeiter*innen, die nicht länger als fünf Jahre „on the job“ sind, herzlich zu einem eintägigen Treffen zu dem Thema Diskriminierungskritische Museumsarbeit und der Weiterentwicklung des Netzwerkes ein.

Diversität, das Thema des diesjährigen Internationalen Museumstages, ist aktuell wichtiger denn je. Mit unserer Themensetzung möchten wir Diversität weiterdenken und den aktuellen Stand der Dinge in Museen kritisch reflektieren. Ziel des Netzwerktreffens ist es junge bzw. angehende Museumsmitarbeiter*innen zusammen zu bringen, gemeinsam mit Experten Lösungsstrategien zu entwickeln und das Netzwerk weiter auszubauen. Unterstützt wird das Treffen durch den Vorstand ICOM Deutschlands, insbesondere durch Dr. Alina Gromova und Prof. Dr. Dr. Markus Walz sowie weiteren ehrenamtlichen Referent*innen.

Wir bitten um Anmeldung bis 2. November 2020 an:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
und freuen uns auf eine spannende Tagung mit Euch!

Es können sich auch Nicht-ICOM-Mitglieder zum Netzwerktreffen anmelden. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, gilt: first come, first served.


 

Teil 1   Zukünftige Ausrichtung des ICOM Young Professionals Netzwerkes
10.00-10.15   Begrüßung
10.15-10.45   "Welcome to ICOM"
    Vortrag von Prof. Dr. Dr. Markus Walz, stellv. Vorsitzender von ICOM
Deutschland und Professor für Theoretische Historische Museologie an der
HTWK Leipzig
10.45-10.50   Pause
10.50-10.55   Einführung in die Methode "World Café"
10.55-12.40   „World Café“- Workshop in Kleingruppen zu den Themen:
    1. Zielvorstellung
2. Organisationsstruktur
3. Kommunikation nach Innen
4. Kommunikation nach Außen
12.40-13.30   Mittagspause
13.30-14.00   Vorstellung der Ergebnisse
14.00-14.30   Erarbeitung von Maßnahmen zur Umsetzung der Ergebnisse
14.30-14.45   Kaffeepause
     
Teil 2   Diskriminierungskritische Museumsarbeit
14.45-15.15   „Diskriminierungskritische Museumsarbeit“
    Impulsvortrag von Dr. Alina Gromova, Vorstandsmitglied von ICOM Deutschland,
Wiss. Mitarbeiterin im Jüdischen Museum Berlin
15.15-15.20   Pause
15.20-17.40   Workshop mit Expertenrunde: „Wo findet Diskriminierung in meinem Museum statt?“
      





15.25-15.40  Vorstellung der Experten*innen
15.40-16.40  Erörterung von Problemen und Entwicklung von Lösungsstrategien
                      in Kleingruppen gemeinsam mit den Expert*innen
                      Attila Bihari
                      Christine Fischer
                      Sithara Weeratunga
                      Sabine Wohlfahrt
16.40-16.50  Pause
16.50-17.40  „Podiumsdiskussion“ (Moderation: Dr. Alina Gromova)
                     Reflexion der Gruppendiskussionen im Gespräch mit den Experten*innen und
                     Ableitung von Lösungsstrategien und Handlungsmaßnahmen
17.40-17.50   Abschluss und Ausblick
Open End   Zeit zum Netzwerken

Seite 1 von 4

Kontakt

In der Halde 1
14195 Berlin

Tel.: +49 30 69504525
Fax: +49 30 69504526
Email: icom@icom-deutschland.de

Telefonische Sprechzeiten: Dienstag/Mittwoch 9:00-12:00 Uhr

ICOM Deutschland Newsletter

Vorname(n)*

Nachname *

E-Mail *

Unser Newsletter informiert über Neuigkeiten rund um das Thema Kultur, Veröffentlichungen und Veranstaltungen. Der Newsletter erscheint in der Regel einmal im Monat. Ihre hier eingegebenen Daten werden lediglich zur Personalisierung des ICOM Deutschland Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit aus dem Newsletter heraus abmelden oder Ihre Einwilligung jederzeit per E-Mail an icom@icom-deutschland.de widerrufen. Weitere Informationen zum Thema Datenschutz erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Ihre Daten werden nach Beendigung des Newsletter-Empfangs innerhalb von 3 Monaten gelöscht, sofern der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Durch Absenden der von Ihnen eingegebenen Daten willigen Sie in den Newsletter-Empfang ein und bestätigen Sie die Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere den Disclaimer

Bitte helfen Sie uns Spam zu vermeiden, und lösen Sie diese kleine Aufgabe!

Wieviele Beine hat ein Pferd? (1, 2, ...)

() Pflichtfelder

×
Image

ICOM Deutschland e. V.

ÜBER UNS

AKTUELLES

MITGLIEDSCHAFT

gefördert durch:

Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien
Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien

KULDIG LOGO

 

 

 

eine Marke der Droidsolutions GmbH

 

© 2019 ICOM Deutschland e. V.

  •  
Wir benutzen Cookies
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.